Artikel

Rote-Armee-Wald und weiße Flügel am Kliff. Ein Spaziergang durch russische Erinnerungslandschaften in Israel

Dieser Artikel gibt einen Einblick in israelische Erinnerungslandschaften, die von (post-) sowjetischen Immigranten geprägt wurden. Drei Aspekte werden beleuchtet: Die populäre performative Initiative Unsterbliches Regiment, die sich international ausbreitet, neue Denkmäler in der Stadtlandschaft und das geplante Museum des jüdischen Soldaten im Zweiten Weltkrieg. Mit Verweis auf die Stadt Beer Sheva skizziert die Autorin die sich verändernde Stellung russischer Orte und Praktiken innerhalb israelischer Städte und Gesellschaft – zwischen einer Randerscheinung und der Aufnahme in ein nationales Narrativ.

Autor(en): Cordula Gdaniec 

PDF-Datei herunterladen

Zur Literaturverwaltung hinzufügen: